Startseite » Orte in Singapur » Marina Bay

Marina Bay

„Marina Bay“ war ursprünglich der Name der Bucht vor der Mündung des Singapore River, heute jedoch eher als Name des massiven Landgewinnungsprojektes in Singapur an gleicher Stelle bekannt. Marina Bay besteht heute aus dem zentralen Marina Centre District, der sich direkt an den Esplanade Drive anschließt und zu dem u.a. die Esplanade Theatres und der Singapore Flyer gehören, dem Bereich Marina East, der von einem Golfplatz dominiert wird und dem Bereich Marina South, wo die Gardens by the Bay angelegt wurden. Hier steht auch das Marina Bay Sands Hotel, das mit seinem einzigartigen Infinity Pool, Shows, Shopping Malls und Casino die Besucher anlockt. Da sich das Gebiet noch in der Entwicklung befindet, werden in den nächsten Jahren sicher noch etliche weitere Attraktionen hinzukommen.

Marina Centre

Marina Centre ist der älteste Teil des Projektes, der direkt an den Nicoll Highway angebaut wurde. Direkt ins Auge fallen hier die beiden Esplanade Theatres on the Bay, die wie zwei große silbergraue Durians in der Landschaft liegen. Das größere Theater bietet 2.000 Sitzplätze für alle möglichen Aufführungen, der etwas kleinere Konzertsaal fasst 1.600 Zuhörer. Neben den Aufführungen in den beiden eigentlichen Theatern finden auf dem Gelände immer wieder kostenlose Konzerte und andere Darbietungen statt – eine gute Gelegenheit, Einblicke in die asiatische Musikwelt zu bekommen und lokalen jungen Talenten zuzuhören. Aber auch große Aufführungen müssen nicht teuer sein und Studenten erhalten zusätzliche Ermäßigungen.

Gleich neben den Theatern liegt das Float@Marina Bay, eine schwimmende Stahlplattform mit den Maßen 120 x 83 Metern mit insgesamt 30.000 Plätzen. Die Plattform diente als Stadion für die Eröffnungs- und Schlussfeier der Jugendolympiade 2010 und für zahlreiche weitere Sportveranstaltungen, sowie für das Feuerwerk am Silvesterabend und die Paraden zum Nationalfeiertag. Auch beim jährlichen Formel Eins-Wettrennen in Marina Bay werden die Tribünen genutzt. Hinter der Stadtautobahn ECP ragt der Singapore Flyer auf, mit 165 Metern eines der höchsten Riesenräder der Welt. Von oben bietet sich ein herrlicher Blick über Singapur inklusive Colonial District und die Wolkenkratzer des Financial District.

Die Helix Brücke auf Marina Bay Sands wird atemberaubend mit Lichteffekten in Szene gesetzt
Die Helix Brücke auf Marina Bay Sands wird atemberaubend mit Lichteffekten in Szene gesetzt

Der sogenannte „South“-Bereich

Die Helix Bridge ist eine ganz besonders schöne Fußgängerbrücke, die vo, „Centre“ Bereich in das „South“-Gebiet führt. Die Brücke wird nach Einbruch der Dunkelheit mehrfarbig beleuchtet um die menschliche DNA-Doppelhelix zu symbolisieren. Tagsüber bietet die Brücke genug Schatten um einen gemütlichen Spaziergang möglich zu machen.

Dieser Bereich wird vom Marina Bay Sands Komplex dominiert, das aus dem gleichnamigen Hotel mit drei Türmen besteht, zwei Theatern, einem Casino und einer Shopping Mall. Die Aussichtsplattform Sands Sky Park in 190 Meter Höhe ist über den Tower Drei für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet einen tollen Blick.

Ein weiteres Highlight ist das Art Science Museum, dessen auffällige Form an eine geöffnete Lotusblüte erinnert. Es wird hauptsächlich für wechselnde Ausstellungen mit den unterschiedlichsten Themen genutzt – von Dschinghis Khan über Andy Warhol bis zu Harry Potter.

Auf keinen Fall verpassen dürfen Besucher einen Bummel durch die „Gardens by the Bay“, auch Bay South Garden genannt. Der bekannteste Teil der Gärten ist der „Supertree Grove“ mit seinen riesigen künstlichen Bäumen aus Metall, die mit echtem Grün bepflanzt sind und abends wunderschön beleuchtet werden. Pflanzen aus aller Welt sind unter den riesigen Glaskuppeln des Flower Dome und des Cloud Forest zu bestaunen. Erholung vom Marina Bay-Overkill bieten die weitläufigen schönen Gärten mit Seerosenteichen und dem Dragonfly Lake.

[ratings]

Die „East“-Area

Am nordöstlichen Ende von Marina Centre steht der beliebte Suntec City Mall mit dem größten Brunnen der Welt, der – man hätte es kommen sehen können – „Fountain of Wealth“ genannt wird. Der Brunnen ist von hinduistischen Mandalas inspiriert und soll die Harmonie des Vielvölkerstaates Singapur repräsentieren. Wenn die Kreditkarte streikt und der Geldautomat keine Singapur-Dollars mehr rausrückt, gibt es hier immerhin kostenloses Qi.

Bei Suntec City führt der vielbefahrene ECP über das Wasser, doch Fußgänger kommen hier nicht weiter. Allerdings gibt es hier außer dem Marina Bay Golf Course von Singapur ohnehin nicht soviel zu sehen.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Souvenirs gibt es zahlreiche in Chinatown von Singapur

Chinatown

Als Sir Stamford Raffles 1819 einen Handelsposten auf der tropischen Insel vor der Südspitze von …

Weltberühmter Anlaufpunkt in Singapur: Das Raffle Hotel

Das Raffles Hotel

Das Raffles Hotel in Singapur ist mehr als eine Unterkunft, es ist eine echte Hotellegende, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.