Startseite » Orte in Singapur » Das Raffles Hotel

Das Raffles Hotel

Das Raffles Hotel in Singapur ist mehr als eine Unterkunft, es ist eine echte Hotellegende, die von vielen auch einfach nur als touristische Attraktion besucht wird. Es wurde von den armenischen Sarkies-Brüdern gegründet, die auch das Eastern & Oriental Hotel in Georgetown, Penang und das Strand Hotel in Yangon, Burma, betreiben – zwei weitere koloniale Perlen des britischen Empire.

Die Geschichte des Raffles Hotel in Singapur

Die aus dem persischen Isfahan stammenden Brüder Martin, Tigran, Aviet und Arshak Sarkies, waren in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts nach Südostasien gekommen und hatten 1884 das Eastern Hotel in Georgetown auf der Insel Penang eröffnet. Drei Jahre später mieteten sie von Seah Liang Siah, einem chinesischen Unternehmer, und Syed Mohamed Alsagoff, einem arabischen Händler, ein Grundstück direkt am Strand der Insel Singapur mit Blick auf das Südchinesische Meer und eröffneten dort ein erstes Hotel mit zehn Zimmern, dem sie den Namen des Stadtgründers Sir Stamford Raffles gaben. Noch heute liegt es an der „Beach Road“ – auch wenn der Strand mittlerweile durch die umfassenden Landgewinnungsprojekte rund 500 Meter entfernt liegt.

Es wurde ein solcher Erfolg, dass die Brüder 1899 einen dreistöckigen Erweiterungsbau mit insgesamt 103 Suiten errichteten, der heute das eigentliche Raffles Hotel darstellt und mit seiner luftigen kolonialen Bauweise begeistert. Als erstes Gebäude von Singapur bot das Raffles seinerzeit elektrische Deckenventilatoren und elektrisches Licht und zog berühmte Gäste des Empire an, darunter Schriftsteller wie Rudyard Kipling, Somerset Maugham und Ernest Hemingway, die diese Institution in ihrem Büchern verewigten. Auch Queen Elizabeth II. war schon zu Gast.

Weltberühmter Anlaufpunkt in Singapur: Das Raffle Hotel
Weltberühmter Anlaufpunkt in Singapur: Das Raffle Hotel

Der Tiger, der zum Tee kam

Eine der berühmtesten Geschichten rund um das Raffles Hotel ist die Legende, dass 1902 ein wilder Tiger irgendwie den Weg in das Billard-Zimmer des Hotels fand und sich dort unter einem Billard-Tisch versteckte – um später Hotelgäste zu Tode zu erschrecken. Ein flugs herbeigeholter Experte feuerte fünf Schüsse in den abgedunkelten Raum und traf dem Tiger dabei direkt zwischen die Augen. Ob die Geschichte wahr ist, oder das Produkt zu vieler alkoholischer Getränke, die mit der schwülen Tropenluft eine unheilvolle Allianz eingingen, sei dahingestellt.

Blick auf den Restaurantbereich im Raffles Hotel
Blick auf den Restaurantbereich im Raffles Hotel

Der Singapore Sling

Tatsache ist, dass in der Long Bar des Raffles Hotel der heute weltbekannte Singapore Sling zum ersten Mal kredenzt wurde. Erfunden wurde er von Ngiam Tong Boon, einem Barkeeper aus Hainan, dem die Anfang des 20. Jahrhunderts beliebten Gin Slings zu langweilig geworden waren. Ein original von Hand geschriebenes Rezept ist heute noch im Museum des Raffles Hotel zu sehen. Ursprünglich wurde der Singapore Sling aus Gin, Kirschwasser, Limettensaft, Orangensaft und Ananassaft zusammengerührt, doch heute sind auch andere Versionen im Umlauf.

Für viele Touristen gehört ein Singapore Sling in der Long Bar des Raffles noch immer zum festen Programm einer jeden Singapur-Reise. Und auch wenn bei den Preisen getrost von Touristenfalle gesprochen werden darf, ist das Erlebnis, im schattigen Palm Court dieser Hotellegende einen Singapore Sling zu trinken, dennoch unbezahlbar. Wer damit nicht genug hat, kann im Hotel Souvenir Shop Singapore Sling Truffles mitnehmen oder ein originales Singapore Sling Cocktail-Glas.

[ratings]

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Souvenirs gibt es zahlreiche in Chinatown von Singapur

Chinatown

Als Sir Stamford Raffles 1819 einen Handelsposten auf der tropischen Insel vor der Südspitze von …

Zwei blau-gelbe Aras im Jurong Bird Park von Singapur

Jurong Bird Park

Der Jurong Bird Park gehört zu den ältesten und beliebtesten Touristenattraktionen von Singapur und gilt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.