Startseite » Tipps und Hinweise » Drogen und Alkohol in Singapur

Drogen und Alkohol in Singapur

Es wundert wohl niemanden bei Singapurs allgemein harter Gesetzgebung, dass auf Drogenbesitz harte Strafen stehen. Dies gilt auch für geringe Mengen und sowohl für harte Drogen als auch für Cannabis. Bei größeren Mengen wird automatisch davon ausgegangen, dass mit den Drogen gehandelt wird – die Strafen können dann bis zu 20.000 SGD Bußgeld und bis zu zehn Jahre Gefängnis betragen.

Finger weg von Drogen im Inselstaat

Als „größere“ Menge gelten in diesem Fall z.B. 10 Gramm Haschisch, 15 Gramm Cannabis oder 3 Gramm Kokain. Ab einer Menge von 200 Gramm Haschisch, 500 Gramm Cannabis oder 30 Gramm Kokain droht die Todesstrafe, auch wenn sich die Gesetzgebung in den letzten Jahren etwas entspannt hat und eine Todesstrafe öfter in lebenslängliche Haft umgewandelt wurde. Diese Angaben sind hier selbstverständlich unverbindlich und niemand sollte auf Gnade hoffen, wenn er unter diesen Angaben bleibt.

Zwar liest man in bestimmten Foren des öfteren „Ratschläge“, dass auch im Inselstaat Cannabis aufzutreiben ist und dass weiße Touristen von der Polizei nicht belangt werden, doch wer will schon unbedingt sein Glück herausfordern? Da wohl kaum ein Tourist länger als eine Woche hier verweilt, sollte es möglich sein, in dieser Zeit auf Drogen jeder Art zu verzichten.

Warnung vor jeglichen Drogen in Singapur
Warnung vor jeglichen Drogen in Singapur

Wer als Ausländer in Singapur mit Drogen erwischt wird, kann sich nicht auf die Drogengesetze zuhause berufen – es gelten nur die lokalen bzw. nationalen Gesetze. Betroffene sollten schnellstmöglich die eigene Botschaft bzw. das eigene Konsulat in Singapur kontaktieren um Hilfe zu bekommen.

Alkohol in Singapur

Alkohol gibt es überall im Inselstaat – zu gepfefferten Preisen. Wer aus typischen Backpackerzielen wie Thailand, Vietnam oder Kambodscha nach Singapur kommt, muss sich bei Alkohol auf einen Preisschock gefasst machen. Da es in den letzten Jahren trotz der hohen Preise immer wieder zu Vorfällen kam, bei denen betrunkene Grüppchen in der Öffentlichkeit Ärger machten, denkt die Regierung darüber nach, ein Alkohol- bzw. Trinkverbot für Parks und andere öffentliche Flächen einzuführen – so wie es die USA bereits seit vielen Jahren handhaben.

Wer alkoholisiert am Steuer eines Autos erwischt wird, muss mit Gefängnisstrafen und hohen Geldbußen rechnen.

Medikamente mit auf die Reise nehmen

Wer Medikamente mit der eigenen Reiseapotheke nach Singapur nehmen will, benötigt möglicherweise eine Genehmigung der Behörden zur Einfuhr. Dies jedoch nur in Ausnahmefällen bei starken oder teuren Medikamenten. Am besten man fragt bei der Botschaft von Singapur in Zweifelsfall nach.

Um eine Einfuhrgenehmigung zu erhalten, muss u.a. eine Bestätigung des eigenen Arztes (auf Englisch) vorgelegt werden, dass dieses Medikament notwendig ist, sowie eine genaue Aufführung zu den Wirkstoffen, Namen und der Menge, die nach Singapur importiert wird.

[ratings]

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen geholfen haben. Schauen Sie doch auch mal…

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Packliste für Singapur: Was gehört in den Koffer?

Packliste für Singapur: Was gehört in den Koffer?

Theoretisch ist es möglich, auch ohne Gepäck nach Singapur zu fliegen, denn in der Stadt …

Sicherheit in Singapur

Sicherheit in Singapur

Die rigorose Verfolgung selbst kleinster Bagatellen hat Singapur zu einem der sichersten Orte in ganz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.